Holzhaus „Casa Capriata“

Design und Funktionalität durch die klassische Rundnoppe

Objekt: Holzhaus „Casa Capriata“
Architekt: Carlo Mollino
Fertigstellung: 2014
Tech. Beratung: Technische Universität Turin, Politecnico di Torino
Fläche: 150 qm²
" Es sollte ein Design zum Einsatz kommen, das heute ein echter Klassiker ist: die Hohlkehl-Rundnoppe. "

Genutzte objectflor Produkte

Kautschukboden: Seiner Zeit voraus

Der Turiner Architekt Carlo Mollino stellte die Entwürfe der „Casa Capriata” 1954 auf der 10. Triennale in Mailand vor, doch gebaut wurde das Haus erst 60 Jahre später, an der Bergstation des Weißmatten-Lifts. Das Projekt würdigt die innovativen Entwürfe, die von der Architektur bis hin zur Innenausstattung reichen. Bei der Realisation wurde Wert darauf gelegt, die Vorstellungen Carlo Mollinos in passende moderne Materialien zu übersetzen, zum Beispiel durch den Kautschukbodenbelag Zero.4 von ARTIGO.

Carlo Mollino war Architekt, Möbeldesigner, Fotograf und Kunstflieger. Er schrieb Bücher, fuhr Auto- sowie Skirennen und entwarf zudem Rennwagen, Mode und Bühnenbilder. Bei der 10. Triennale in Mailand stellte er 1954 die Entwürfe zu der „Casa Capriata“ vor: ein schwebend wirkendes dreieckiges Holzhaus, das seine Beschäftigung mit der traditionellen Architektur im Kanton Wallis widerspiegelt. Zeichnungen aus den Jahren 1929 und 1930 dokumentieren sein frühes Interesse an den Holzhäusern im Aostatal. Es ist charakteristisch für Carlo Mollino, dass er Architektur als Gesamtkunstwerk verstand und die Innenausstattung der Häuser mitplante. So entstand – passend zu den Projekten – die Einrichtung, teils auch multifunktionale Möbel.

Auch bei Möbeln und der Innenausstattung seiner Objekte experimentierte Mollino mit neuen Materialien und Formen. Als Bodenbelag waren Gummiböden des italienischen Herstellers Pirelli genannt. Es sollte ein Design zum Einsatz kommen, das heute ein echter Klassiker ist: die Hohlkehl-Rundnoppe. Die Planer sprachen das Unternehmen ARTIGO an, das aus der Pirelli-Gruppe gegründet worden war und heute als Hersteller hochwertiger Kautschuk-Bodenbeläge bekannt ist. Die Hohlkehl-Rundnoppe gibt es noch immer im Sortiment unter der Bezeichnung BS Classic. Es sollte jedoch ein Bodenbelag zum Einsatz kommen, der die Ideen Mollinos in die heutige Zeit überträgt. Deshalb fiel die Wahl auf den Kautschukbelag Zero.4, den das Architekturbüro Sottsass Associati 2007 für ARTIGO entwickelt hat.

 

Ein Klassiker, neu interpretiert: Die klassische Rundnoppe

Ausgehend von der klassischen Rundnoppe entwickelten die Mailänder Designer – noch unter Mitwirkung von Ettore Sottsass – ein modifiziertes Design und interpretierten den Klassiker neu: Durch die unregelmäßige Verteilung von Kreisen in verschiedenen Größen erinnern die Noppen an das Spiegelbild, das Regentropfen auf einer Wasseroberfläche entstehen lassen. Zero.4 wurde mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet, darunter der iF design award und der red dot award: product design. In der 2014 fertiggestellten „Casa Capriata“ liegen rund 150 Quadratmeter Zero.4 in der Farbe Schwarz. Seine dynamische, räumlich wirkende Oberfläche korrespondiert mit dem natürlichen Holz der Wände und Decken. In dieser Gegenüberstellung trifft das Werk zweier bedeutender italienischer Architekten des 20. Jahrhunderts aufeinander.

 

Design und Funktionalität durch Kautschukboden

Außergewöhnliche Dekore und eine moderne Farbrange sind charakteristisch für Kautschukbeläge des italienischen Herstellers ARTIGO. Kautschukbeläge von ARTIGO bieten aber nicht nur durch das Design, sondern auch in technischer Hinsicht besondere Qualität. Zero.4 ist beispielsweise durch die Oberflächenverdichtung TXL geschützt und deshalb besonders pflegeleicht. Durch Postvulkanisation wird die Dichte erhöht und so die Widerstandsfähigkeit der Oberfläche verbessert. Weil die Bodenbelagsoberflächen eine geringe Porosität haben, verschmutzen die Böden weniger schnell und sind einfacher zu reinigen. Das spart Kosten, denn es kommen bei der Reinigung über den gesamten Lebenszyklus weniger Wasser, Reinigungsmittel und Energie zum Einsatz. Auch unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit passt Zero.4 perfekt zur „Casa Capriata“.

Weitere Projekte

Alle anzeigen
Gymnasium Prälat-Diehl, Groß-Gerau

In der Mediathek laden die mit farbigen Kautschukboden ausgekleideten Nischen zum Lesen und Entspannen.

Mehr
Trilux Verwaltung, Arnsberg

Schneller umgestaltet mit SimpLay Designboden von objectflor

Mehr
Fitness First "My Zeil", Frankfurt

Sportliches Design mit Kautschukboden und Designboden

Mehr